Klettersteig Wolkensteiner Hag und Wolfspfad in Wolkenstein

Klettersteig Wolkensteiner Hag und Wolfspfad in Wolkenstein

Daten für die Klettersteige in der Felswand unter dem Wolkensteiner Schloss

Installation: Eröffnung Mai 2018

Schwierigkeit: Wolkensteiner Hag C/C+, Wolfspfad B, Notausstieg A

Länge: Wolkensteiner Hag 120 m; Wolfspfad 130 m

Höhe: Wokensteiner Hag 67 m; Wolfspfad 35 m

Ausrüstung: Kletterhelm, Klettersteigset, Anseilgurt, Handschuhe

Lage: Die Klettersteige befinden sich direkt unterhalb des Schlosses Wolkenstein in der großen Felswand, gegenüber des Bahnhofes. Bis zum Ausstieg an der Schloss Mauer müssen 67 Höhenmeter überwunden werden. Vorsicht, es befinden sich Kletterbereiche unter den Klettersteigen.

Zugang: Parken am Bahnhof, nun zu Fuss auf der Holzbrücke über die Zschopau, dann dem Wanderweg bergauf zur Wolfschlucht folgen und durch sie wieder hinab bis zum Fluss. Hinweistafel am Einsteigsbereich.

Anfahrt: siehe Google Maps weiter unten

Bildergalerie für Klettersteig Wolkensteiner Hag und Wolfspfad

mehr Informationen - Lageskizze - Hinweisschild

Klettersteig Wolkensteiner Hag und Wolfspfad in Wolkenstein

klicken Sie auf die Bilder um sie zu vergrößern!

Benutzerordnung - Klettersteig Wolkensteiner Hag und Wolfspfad in Wolkenstein
Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.
Online Shop

      Das Schwarze Brett

UNSER SCHNAPPSCHUSS

schöner Sonnenuntergang, beobachtet vom Scheibenhausweg in Grünbach, 27.04.2022 ( Foto: J. Bartsch )

Sonnenuntergang, mehr...

AM RAND NOTIERT

Wanderung - von Schönau nach Oberlauterbach, 10.05.2022

Wanderung - von Schönau nach Oberlauterbach, mehr...

Mittwochsklettern am Kuhstall, 11.05.2022

Mittwochsklettern am Kuhstall, mehr...

PANORAMEN

Aussicht über die Schrammsteine, den Großen Winterberg und bis zum Rosenberg ( Foto: J. Bartsch )